zum Hauptmenü
zum Inhalt


Hauptmenü

Beispiele

Verschiedenen Unternehmen haben Anpassungsqualifizierungen im Rahmen von 10 bis 20 Schulungstagen mit Bausteinen aus verschiedenen Themenbereichen je nach Bedarf durchgeführt.

Inhalte können z.B. sein:
EDV und PC, Qualitätsmanagement, Werkstofftechnik, Maschinen- und Gerätetechnik, Mechanik, Pneumatik, Elektrik und Elektronik, Messtechnik, Chemie, Englisch, Teamarbeit, Mitarbeiterführung und Konfliktmanagement, Rhetorik und Gesprächsführung, Zeit- und Selbstmanagement.

Anpassungsqualifizierungen bieten somit die Möglichkeiten, sehr individuelle Fortbildungen zusammenzustellen.

Zertifikat

Im Rahmen der Projekte wurden folgende Zertifikatslehrgänge konzipiert und durchgeführt:

Zertifikat: Anlagenbetreuerin (IHK)
Zertifikat im Pflegebereich: Alltagsbegleiterin
Zertifikat: Fachkraft Optikfertigung (IHK)
Zertifikat: Pharmazeutische Technologie
Zertifikat: Führungskräfte-Qualifizierung für die Fitnessbranche (IHK)

Berufsabschluss

Berufsabschluss: Maschinen- und Anlagenführerin
Berufsabschluss: Nachrichtengerätemechanikerin
Berufsabschluss: Teilezurichterin

Zertifikat: Anlagenbetreuerin (IHK)

Dieses Zertifikat stößt in den produzierenden Unternehmen auf großes Interesse, da die Inhalte auf die vorhandenen Anlagen und Maschinen abgestimmt werden können. In unterschiedlicher Gewichtung können in Modul I an ca. 20 Schulungstagen beim externen Bildungsträger Inhalte aus folgenden Bereichen geschult werden: Elektrotechnik, Elektronik, Elektropneumatik, Mechanik, Hydraulik, SMD-Löten, SPS, EDV, Unfallverhütung, Qualitätsmanagement, Physik/Chemie. Anschließend werden die Teilnehmerinnen im betriebsinternen Modul II an den eigenen Maschinen und Anlagen eingewiesen. 159 Teilnehmerinnen aus den Unternehmen Azupharma GmbH & Co, Balluff GmbH, Eaton Fluid Power GmbH, Foxboro Eckardt GmbH, Gustav Wahler GmbH u. Co. KG, Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Philips Semiconductors GmbH, Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, STP Elektronische Systeme GmbH und Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG nutzen diese Gelegenheit.
>> Presseartikel | Nach obennach oben

Zertifikat im Pflegebereich: Alltagsbegleiterin

Der Pflegebereich steht vor großen Umbrüchen, ambulante Betreuung in kleineren Wohngemeinschaften wird immer gefragter. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, bildeten sich 25 Teilnehmerinnen aus unterschiedlichen Einrichtungen in ganz Baden-Württemberg zur Alltagsbegleiterin weiter. An insgesamt 25 Schulungstagen eigneten sich die Frauen pflegerische und hauswirtschaftliche Grundkenntnissen an und nahmen soziale Aspekte, medizinische und rechtliche Grundlagen in der Pflege unter die Lupe.
Nach obennach oben

Zertifikat: Fachkraft Optikfertigung (IHK)

Die Carl Zeiss Vision GmbH in Aalen ermöglichte 30 Mitarbeiterinnen eine Weiterbildung zur Fachkraft Optikfertigung (IHK). Geschult wurden an insgesamt 20 Tagen vielfältige Inhalte, von denen hier nur ein Teil genannt werden kann:
Grundlagen der Augenoptik, Glaszusammensetzung, Dioptrie, Brechungsindex, Beschichtung, Oberflächenfehler, Team und Gruppenarbeit, Kennzahlen BWL und Produktion, EDV, Qualitätsmanagement und Logistikmanagement.
Nach obennach oben

Zertifikat "Pharmazeutische Technologie"

Elf Mitarbeiterinnen der Firma Salutas Pharma GmbH (vormals Sandoz) in Gerlingen drückten nochmals die Schulbank. Auf Firmenwunsch wurden in Zusammenarbeit mit dem Bildungsträger einzelne Inhalte aus dem Berufsbild der Pharmakantin herausgelöst und in Form einer Schulung der Grundkenntnisse in ein Zertifikat "Pharmazeutische Technologie" gegossen. Insgesamt 20 Schulungstage wurden von Anfang Oktober bis Mitte November in den Produktionsalltag eingestreut, an denen den Teilnehmerinnen Wissen in den Bereichen Galenik/pharmazeutische Wirkstoffe, Chemie und Mathematik vermittelt wurde.
Nach obennach oben

Zertifikat "Führungskräfte-Qualifizierung für die Fitnessbranche" (IHK)

Eine Schulung ganz anderer Art wurde mit Stephan Pfitzenmeier von der gleichnamigen Fitnessstudiokette entwickelt. 12 Mitarbeiterinnen aus dem Servicebereich durften sich zur Führungskraft schulen lassen und sich bis Ende Januar 2007 an insgesamt 20 Schulungstagen u.a. mit folgenden Themen befassen:
Bewusste Mitarbeiterentwicklung, Führen mit Zielen, Erfolgreiche Kommunikation
Teams erfolgreich entwickeln, Konfliktmanagement, Effektive Besprechungen, Zeitmanagement.
Nach obennach oben

Berufsabschluss

Berufsabschluss: Maschinen- und Anlagenführerin

Ein neues Berufsbild ist das des/der Maschinen- und Anlagenführer/innen. Sie sind in industriellen Produktionsbetrieben tätig und für die Einrichtung, Bedienung und Umrüstung von Maschinen und Anlagen zuständig. Tätigkeiten sind Bedienung und Überwachung, Pflege und Wartung von Technischen Geräten und Anlagen, Sicherstellung des Materialflusses und Qualitätskontrolle.
Acht Teilnehmerinnen aus den Firmen Robert Bosch GmbH in Reutlingen und Modine Tübingen GmbH wurden über einen Zeitraum von 1 1/2 Jahren auf die Prüfungen der Nachqualifizierung vorbereitet.
>> Presseartikel | Nach obennach oben

Berufsabschluss: Nachrichtengerätemechanikerin

Die Nachqualifizierung umfasst ca. 700 Unterrichtseinheiten. Zur Ausbildung gehört: Mechanik (Praxis), Elektrotechnik (Praxis), Fachkunde, Fachrechnen, Fachzeichnen, Wirtschafts-/Sozialkunde.
Nach 1,5 jähriger Ausbildung haben neun Teilnehmerinnen aus den Unternehmen Balluff GmbH, Euchner GmbH + Co. und Novotechnik Messwertaufnehmer OHG die Prüfungen bestanden und damit den Facharbeiterinnenbrief der Nachrichtengerätemechanikerin erlangt. Geschult wurde jede vierte Woche und dazwischen an den Freitag Nachmittagen.
>> Presseartikel | Nach obennach oben

Berufsabschluss: Teilezurichterin

Teilezurichterin ist ein anerkannter zweijähriger Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen z.B. in Unternehmen der Metallindustrie, des industriellen oder handwerklichen Maschinen- und Geräte- sowie Fahrzeugbaus ausgebildet. Teilezurichter versorgen zum Beispiel Maschinen und Fertigungsanlagen mit den zu bearbeitenden Werkstücken und überwachen die meist automatisch ablaufenden Bearbeitungsvorgänge, z.B. das Drehen, Bohren, Fräsen oder Schleifen.
Die Nachqualifizierung bestand aus 540 Unterrichtseinheiten Praxis mit folgenden Inhalten: Pflegen und Instandhalten der Arbeitsgeräte, Maschinen und Einrichtungen
Zurichten von Teilen für Maschinen, Apparate oder Werkzeuge für den Zusammenbau, Ausführen von Feil- und einfachen Passarbeiten, einfache Arbeiten aus den Gebieten Messen, Anreißen, Meißeln, Sägen, Bohren und Senken, Gewindeschneiden von Hand
Schmieden einfacher Teile, Härten, Scharfschleifen, Richten, Biegen, Hämmern, Nieten, Weichlöten.
Dazu kommen 260 Unterrichtseinheiten Theorie mit berufsbezogenem Fachrechnen und Fachzeichnen und allgemeinbildend Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde.
Insgesamt 11 Mitarbeiterinnen der Robert Bosch GmbH und der Schock Metallwerk GmbH wurden während 1,5 Jahren zur Teilezurichterin geschult.
>> Presseartikel |Nach obennach oben

„Ich finde sie sind selbstbewusster, sie können flexibler und selbstständiger und selbstverantwortlicher eingesetzt werden."
Thomas Arnold
Fertigungsleiter Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ruit